Branding

«

»

Sep
25

Eine kuriose Inszenierung

So sieht der Künstler das legendäre Kegeln. Foto: Kleine Zeitung/Helmuth Weichselbraun

So sieht der Künstler Wolfgang Plattner das legendäre Kegeln. Foto: Kleine Zeitung/Helmuth Weichselbraun

Ausgerechnet ein Villacher hat für den Wiesenmarkt Meilensteine aus der St. Veiter Geschichte neu inszeniert.

Traurig, aber wahr: St. Veit hat uns Villachern etwas voraus. Lange vor Klagenfurt durfte sich die Kommune tatsächlich „Landeshauptstadt“ nennen!

St. Veit ist generell ein geschichtsträchtiger Boden und wird nicht umsonst auch Herzogstadt genannt. Aber wer weiß das schon noch?! Für die Beilage der Kleinen Zeitung zum heurigen Wiesenmarkt haben wir historische Meilensteine aus der St. Veiter Geschichte neu inszeniert. Beziehungsweise: inszenieren lassen. Und zwar vom bekannten Villacher Konzeptkünstler Wolfgang Plattner und der Künstlergruppe Artflash.

1214 war Walther von der Vogelweide zu Gast in St. Veit. Foto: Kleine Zeitung/Helmuth Weichselbraun

1214 war Walther von der Vogelweide zu Gast in St. Veit. Foto: Kleine Zeitung/Helmuth Weichselbraun

Die Ergebnisse, festgehalten von Kleine Zeitung-Fotograf Helmuth Weichselbraun, können sich sehen lassen. Deshalb werden Sie ab Montag (26. September) auch im M2-Zelt am St. Veiter Wiesenmarkt ausgestellt. Bei der Vernissage am Montag um 18 Uhr können die Bilder käuflich erworben werden. Der Reinerlös geht an die Kleine Zeitung-Hilfsaktion „Kärntner in Not“.

Hommage auf Udo Jürgens im Turbstüberl. Darsteller: Anna Mösser, Ingo Micheu. Bodypainting: Wolfgang Plattner. Foto: Kleine Zeitung/Helmuth Weichselbraun

Hommage auf Udo Jürgens im Turbstüberl. Darsteller: Anna Mösser, Ingo Micheu. Bodypainting: Wolfgang Plattner. Foto: Kleine Zeitung/Helmuth Weichselbraun

Übrigens: Künstler Plattner war nicht der einzige Villacher Beitrag. Für die Darstellung von Udo Jürgens (der am Beginn seiner Karriere am Wiesenmarkt auftreten ist) hat uns Leo Schuster (Kärntner Bierwirt des Jahres 2015) dankenswerterweise sein Lokal Turmstüberl in der Draustadt zur Verfügung gestellt. Das als Klaviertastatur „bodygepaintete“ Model Anna auf dem Turmstüberl-Piano soll verdeutlichen, dass Udo Jürgens auch gerne mit Frauen gespielt hat.

Mehr im Web:

Georg Lux