Branding

«

»

Aug
05

Die kleinste Kirchtagssuppe

Bernhard Trügler (sein Gasthof "Alte Point" steuerte ebenfalls eine Sasaka bei), Daniel und Heinz Derler (von links). Foto: glux

Mahlzeit! Bernhard Trügler (sein Gasthof „Alte Point“ in Arriach steuerte ebenfalls eine Sasaka bei), Daniel und Heinz Derler (von links). Foto: glux

Kuriose kulinarische Höhepunkte: 13 Sorten Sasaka und eine kleine Villacher „Kirchtagssuppe“ mit Eierlikör.

Der Wiederentdeckung des Ursprünglichen haben sich die Pleamle-Macher Heinz und Daniel Derler nicht nur modisch verschrieben. Auch kulinarisch halten sie Traditionen hoch. Dazu gehört, dass es bei ihrem Jausenstand an der Ecke Oberer Kirchenplatz/Hauptplatz „klassische“ Sasaka-Brote gibt.

Kärntner Wein - passt auch perfekt zur Sasaka. Foto: glux

Kärntner Wein – passt auch perfekt zur Sasaka. Foto: glux

Dem Verhackerten, wie es auf Hochdeutsch heißt, war am Montag sogar eine eigene Verkostung gewidmet, zur Auswahl standen unglaubliche 13 Sorten aus Kärnten, Slowenien und der Steiermark. Dazu gab’s Kirchtagszwickl (der Pleamle-Stand ist am Kirchtag traditionell der einzige, der das naturtrübe„Villacher“ führt) und Kärntner Wein von Top-Winzer Erwin Gartner aus dem Lavanttal.

Der Kirchtagssuppen-Shot. Foto: glux

Der Kirchtagssuppen-Shot. Foto: glux

Heimlicher Renner in der Kirchtagswoche 2016 ist unter dem Dach der Pleamle-Zelte aber„die kleinste Kirchtagssuppe der Welt“, die natürlich KEINE Suppe ist. Es handelt sich vielmehr um einen sogenannten Kirchtagssuppen-Shot oder auf gut Kärntnerisch„a Schnapsale“. Die optische und (nicht ganz so große) kulinarische Ähnlichkeit mit einer echten Kirchtagssuppe entsteht durch die Ingredienzien Eierlikör und „Lusche“ (Kräuterschnaps mit Liebstöckl) sowie durch die Zimt-Garnitur.

Klingt kurios, schmeckt interessant und ist nach 12 Sasaka-Broten wahrscheinlich sogar gesund.

😉

Georg Lux