Branding

«

»

Jul
30

Ein Heimspiel mit Wein viel

Willkommen in der Burgendlandstraße! Foto: glux

Willkommen in der Burgendlandstraße! Foto: glux

Zeit für gute Nachrichten vom Kirchtag: Die Widmanngasse ist zur (kulinarischen) Burgenlandstraße geworden.

Villacher Autofahrer kennen die als Abschneider beliebte Burgenlandstraße im Stadtteil Auen: Tempolimit 30 km/h UND ein Radarkasten – DAS merkt man sich.

Eine kleine Burgendlandstraße gibt’s mittlerweile aber auch am Kirchtag. Gleich hinterm Riesenrad (am südlichen Ende der Widmanngasse, bevor man auf den Oberen Kirchenplatz abbiegt) ist Rene Tauber vom Seerestaurant in Andau bereits zum zweiten Mal mit Schmankerln aus seiner burgenländischen Heimat zu Gast.

Mitgebracht hat er (zu absolut moderaten Preisen) edle Tropfen der Winzer Gartner, Goldenits, Klein, Reeh sowie Scheiblhofer und die wahrscheinlich beste Jause, die es derzeit in der Altstadt gibt: Steppenrind-Würstel und Bio-Schafskäse. Ich habe sie, wie man am Lob unschwer erkennen kann, bereits (mehrmals) gekostet.

Im Gepäck hatten die Burgenländer heuer auch ein in Villach bekanntes Gesicht: „Auswanderer“ Hannes Anton, den man aus vielen Funktionen vom Feistritzer Fasching bis hin zum Kärntner Landtag kennt. Er ist seit Jahresbeginn Tourismusmanager im burgenländischen Podersdorf und will die Präsenz seiner neuen Heimat am Villacher Kirchtag weiter ausbauen.

Guter Plan!

 

Georg Lux