Branding

«

»

Aug
04

Wasser zum Horrorpreis

Allein am Samstag kollabierten sechs Kirchtagsbesucher wegen der Hitze. Foto: Kleine Zeitung/Helmuth Weichselbraun

Allein am Samstag kollabierten sechs Kirchtagsbesucher wegen der Hitze. Foto: Kleine Zeitung/Helmuth Weichselbraun

3,50 Euro und mehr für 0,3 Liter Mineralwasser – das darf nicht sein! 2014 wollen auch die Organisatoren gegen solche Preise vorgehen.

Die Hitzeschlacht (bis zu 39 Grad) hat’s ans Licht gebracht: Nicht die auch hier thematisieren Bierpreise sind am Villacher Kirchtag ein Problem, sondern die Preise für alkoholfreie Getränke. Einige Gastronomen (nicht alle – es gibt viele löbliche Ausnahmen) haben dafür Horrendes verlangt. 3,50 Euro und mehr für 0,3 Liter Mineralwasser!

Das soll sich in Zukunft ändern, verspricht Kirchtagsverein-Obmann Richard Pfeiler. „Da haben wir Handlungsbedarf“, räumt er ein. Ihm schwebt für kommendes Jahr eine Regelung vor, dass zumindest ein alkoholfreies Getränk billiger sein muss als das billigste alkoholische.

Die Umzugsteilnehmer wurden von der Stadt kostenlos mit Wasser versorgt. Foto: www.facebook.com/kirchtag

Die Umzugsteilnehmer wurden von der Stadt kostenlos mit Wasser versorgt. Foto: www.facebook.com/kirchtag

Um hier auch die positiven Beispiele zu erwähnen: Beim Hofwirt-Standl gab es 0,4 Liter gekühltes Sodawasser mit Eiswürfeln und Zitronenscheibe um 2,20 Euro. Und am Stand der Haupfeuerwache Villach haben 0,25 Liter eiskaltes Sodawasser 1,50 Euro gekostet.

Nachlese:

Georg Lux