Branding

«

»

Aug
01

Was darf ein Bier kosten?

Prost?! Foto: www.facebook.com/villacherbier

Prost?! Foto: www.facebook.com/villacherbier

Weil das Echo im Vorjahr so groß gewesen ist, gibt’s hier auch heuer wieder einen Überblick über die Preise. UPDATE.

Mal ganz nüchtern betrachtet und gleich vorweg: Weder Veranstalter noch Brauerei haben Einfluss auf die Preisgestaltung beim Kirchtag. Und: Natürlich zahlt man mit Bier und Suppe auch das „Gratis-Programm“ rundherum mit, das wiederum zu einem Teil über die Standgebühren finanziert wird, die sich indirekt auf die Preise in der Gastronomie niederschlagen. Jeder will (und muss) etwas verdienen – vor allem das Finanzamt und die Gebietskrankenkasse, die immer zu den ersten „Gästen“ zählen, sobald ein Gastro-Stand auf dem Kirchtagsgelände aufgebaut ist.

Trotzdem gibt’s hier auch heuer wieder einen (unvollständigen) Überblick über einige Preise, mit dem ich im Vorjahr nach dem Überschreiten der „magischen“ Vier-Euro-Grenze für ein großes Bier (0,5 Liter) begonnen habe.  Erneut bitte ich um eure Mithilfe. Beobachtungen werden – gerne auch anonym – unter der Mail-Adresse kirchtagsblogger@gmail.com entgegen genommen.

Stand 30. Juli:

  •  Caffe Bar Latte (Stand Rathausplatz/Hauptplatz) und Rathauscafe: Großes Bier 4 Euro, kleines Bier 3,50 Euro.
  • Ilgenfritz (Hauptplatz): Großes Bier 3,90, kleines Bier 3,20 Euro.
  • Rosiello, Kaufmann & Kaufmann (beide Hauptplatz) und Holiday Inn (Unterer Kirchenplatz): Großes Bier 3,90, kleines Bier 3,10 Euro.
  • Pleamle-Stand (Oberer Kirchenplatz): Großes Bier 3,70, kleines Bier 3,30 Euro.
  • Rollhockeyclub-Villach-Stand (Höhe Interspar beim Sling Shot): Großes Bier 3,50, kleines Bier 2,80 Euro.

Fortsetzung folgt. Danke Tobias für die Hilfe bei der Recherche!

Georg Lux