Branding

«

»

Jul
25

Protestwelle aus dem Gailtal

Kirchtagslader der Villacher Bauerngman in der Gailtaler Tracht. Foto: Kleine Zeitung/Markus Traussnig

Kirchtagslader der Villacher Bauerngman in der Gailtaler Tracht. Foto: Kleine Zeitung/Markus Traussnig

Gailtaler Burschenschaften machen im Internet mobil. Sie stört, dass die Kirchtagslader der Bauerngman die Gailtaler Tracht tragen.

Auf der Facebookseite des Villacher Kirchtags fliegen seit wenigen Stunden die Fetzen. Die Mitglieder einiger Gailtaler Burschenschaften machen dort ihrem Unmut darüber Luft, dass die Kirchtagslader der Bauerngman die Gailtaler Tracht tragen. „Wer gibt euch das Recht dazu?“, fragt zum Beispiel Hannes, um hier nur eines der harmloseren Postings zu zitieren.

„Diese Diskussion ist nicht neu“, sagt dazu Großbauer Franz Teppan von der Bauerngman. Der Villacher Männerbund trägt die Gailtaler Tracht seit seiner Gründung vor 105 (!!!) Jahren. Warum man gerade sie gewählt hat, ist nicht genau überliefert. „Wir gehen davon aus, dass man sich die schönste Tracht aus den angrenzenden Tälern ausgesucht hat“, sagt Teppan.

Er versteht die Aufregung nicht. Teppan: „Die Gail mündet ja in Villach in die Drau. Genau genommen ist die Stadt damit der letzte Ort des Gailtales.“ Die Bauerngman steckt viel Zeit und Geld in die Erhaltung ihrer zum Teil Jahrzehnte alten Trachten – man arbeitet dabei eng mit der Trachtenschneiderei Fischer in Nötsch (im Gailtal) zusammen . . .

Die Facebook-Kritiker von Villacher Kirchtag und Bauerngman berufen sich in ihren Postings auch auf den „Ehrenkodex der Gailtaler Burschenschaften“. Er ist anno 2000 verabschiedet worden und besagt, dass „außerhalb des unteren Gailtales“ kein Kufenstechen stattfinden darf. Schuld daran war der Villach Kirchtag. Richard Pfeiler, damals wie heute Obmann des Veranstaltervereins, hatte überlegt, in der Draustadt auch ein Kufenstechen durchzuführen, wie dies im Gailtal Brauch ist. Die Proteste und der Kodex der Gailtaler Burschenschaften ließen ihn den Plan aber rasch wieder vergessen.

Beweisfoto: Kufenstechen 1937 beim Villacher Kirchtag

Beweisfoto: Kufenstechen 1937 beim Villacher Kirchtag

Historisch gesehen lag Pfeiler mit seinen Überlegungen aber nicht ganz falsch. Zumindest 1937 hat, wie das Foto oben zeigt, im Rahmen des Kirchtags auf dem ehemaligen Gösser-Areal (heute Interspar) in Villach auch ein Kufenstechen stattgefunden! Und schon vor dem ersten Villacher Kirchtag anno 1936 soll man den traditionellen Reiter-Wettkampf auch in Warmbad durchgeführt haben . . .

Nachlese:

Georg Lux